WER?

Svenja Gräfen, geboren 1990 in Daun, Rheinland-Pfalz, schreibt Prosa, Essays und Drehbücher.

2019 erhielt Gräfen das Stipendium des Stuttgarter Schriftstellerhauses, 2018 die Einladung zum Klagenfurter Literaturkurs sowie das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste Berlin. 2017 erschien der Debütroman DAS RAUSCHEN IN UNSEREN KÖPFEN bei Ullstein fünf. 2019 folgte der zweite Roman FREIRAUM. Weitere Veröffentlichungen u.a. in der Anthologie FLEXEN: FLÂNEUSEN* SCHREIBEN STÄDTE (Verbrecher Verlag, 2019) und in der Akzente 3/2019 BRIEFE AN DIE TÄTER (Carl Hanser Verlag, 2019). 2014 schrieb, produzierte und inszenierte Gräfen den Kurzfilm DONNERSTAG, der u.a. im Rahmen des Festival des deutschen Films 2015 präsentiert wurde.

Svenja Gräfen hält Vorträge über geschlechtersensible Sprache und feministisches Schreiben, moderiert Veranstaltungen, leitet Workshops für Kreatives Schreiben und Storytelling, bietet Schreib- und Kreativcoachings an und lektoriert Texte.

Mit Spoken Word- und Bühnentexten ist Svenja Gräfen zwischen 2010 und 2019 bei über 500 Veranstaltungen in Deutschland, Dänemark, Österreich, der Schweiz und den USA aufgetreten, u.a. an der Berliner Volksbühne, der Elbphilharmonie Hamburg sowie für ZDF Kultur.